Polis-D. kommt 

Die Immermannstrasse, die Oststrasse, Liesegang-, Wagner-, Shadow-, Kloster- und Bendemannstrasse, Marien-, Kreuz- und Bismarckstrasse, sind für mich mehr als nur Strassennamen. Viele Häuser, zahlreiche Geschäfte und praktisch jede Kreuzung bergen jede Menge Kindheitserinnerungen, die nun täglich wachgerufen werden.

Als meine Großmutter in den späten 60er Jahren Ihre Schneiderei an Ihre griechische Nachbarin übergab, war das Viertel bereits international geprägt. Auf dem Spielplatz Stephanienstrasse/Klosterstrasse und dem Hinterhofspielplatz Oststrasse hatten wir von unseren griechischen Freunden längst das berühmte M-wort gelernt als auch japanische Kinder dort zum spielen vorbeikamen.  Als 1971 dann die japanische Schule eröffnet wurde, wurden es immer mehr, wenn auch meist mit Ihren Müttern, was zunächst die förmlichen Kontakte etwas zaghaft anlaufen liess.

Im Bambi auf der Klosterstrasse haben wir dann später die coolen Belmondofilme oder die Verballhornung der "Drei Musketiere" gesehen, meine Asterixhefte haben wir immer am Büdchen "Immermann/Ecke Charlotten" gekauft.

 
Natürlich wird Polis-D. nicht nur in der Vergangenheit schwelgen, sondern ein kleines Forum für die Anwohner, die Gewerbetreibenden, die Freiberufler, die Gastromomen, Gäste und Pendler bieten, die dieses Viertel oft besuchen.  Rund 130 Nationalitäten leben und arbeiten in der internationalen Düsseldorfer Stadtmitte und es entwickelt sich gerade in den letzten Jahren eine Lebendigkeit, eine urbane und kreative Dynamik, die den Charme des Viertels und seiner Anlieger so unverwechselbar und positiv metropolitan macht. Gastautorinnen und Autoren die etwas zu sagen oder zu zeigen haben, sind herzlich willkommen.                             m.r.